Selbst ist der Pferdemensch

WOHLBEFINDEN, GESUNDHEIT, PARTNERSCHAFT
3 DIY-Aufgaben — 10 Minuten — 0 €
Starte heu­te in ein schö­ne­res Pferdeleben

WOHLBEFINDEN, GESUNDHEIT, PARTNERSCHAFT

Starte heu­te in ein
schö­ne­res Pferdeleben
3 DIY-Aufgaben — 10 min
0 €

DIY-Aufgaben zur Pferdegesundheit
mit Pferdetierärztin
Dr. Veronika Klein

Podcast

Konditionstraining für Pferde — mein Pferd soll fit­ter werden

Konditionstraining für Pferde aus me­di­zi­ni­scher Sicht

- kann die Lunge eines Pferdes trainiert werden?

Klicken Sie auf den un­te­ren Button, um den Inhalt von Podigee zu la­den. Mit dem Laden des iFrames ak­zep­tie­ren Sie die Datenschutzerklärung von Podigee.

Inhalt la­den

Wie kann ich die Kondition meines Pferdes trainieren?

Training ist ein dich­ter Bestandteil in der Gesundheitsförderung dei­nes Pferdes und das gan­ze Thema fühlt sich im­mer sehr schwer und kom­plex an, da­her möch­te ich mehr Urlaubsgefühl in dein Pferdetraining bringen.

In die­ser Folge star­ten wir mit der Reiseplanung und zwar mit den Informationen zum Ziel:

  • Was ist Konditionstraining genau?
  • Was pas­siert im Körper beim Training?
  • Warum ist die Lunge der li­mi­tie­ren­de Faktor?

Bevor du dir die­se Fragen stellst, soll­ten wir vor­her kurz die Basics über die Trainingsplanung für Pferde klä­ren. Kondition be­schreibt die Leistungsfähigkeit dei­nes Pferdes in Bezug auf Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Beweglichkeit. Kondition ist also erst mal nur ein Oberbegriff und da­her soll­te man sich vor je­dem Training spe­zi­fisch fra­gen, was trai­niert wer­den soll und ei­nen fo­kus­sier­ten Trainingsreiz setzen.

Ausdauer bei Pferden verbessern

Das Training der Ausdauer des Pferdes ist im­mer der grund­le­gen­de und da­mit der ers­te Schritt, wenn ein Pferd mit Trainingsplan auf­ge­baut wer­den soll. Auch in­ner­halb der Ausdauer wird zwi­schen ver­schie­de­nen Arten unterschieden:

  • Grundlagenausdauer
  • Schnelligkeitsausdauer
  • Kraftausdauer
  • Kurz‑, Mittel‑, Langzeitausdauer

Die Grundlagenausdauer ist da­bei, wie der Name schon sagt, die Basis ei­nes je­den sys­te­ma­ti­schen Trainings. Mit dem Aufbautraining soll­te IMMER ge­star­tet wer­den, denn hier passt sich der Körper dei­nes Pferdes z. B. das Gewebe an Belastungen an und wird vor­be­rei­tet für die nächs­ten Steps in dei­nem Aufbautraining. Wenn das Pferd ge­sund trai­niert wer­den soll, ist dies sehr wich­tig.
Merke dir da­her als Grundsatz:
IMMER DAUER VOR INTENSITÄT!

Möchtest du dich in­ten­si­ver mit der Erstellung ei­nes Trainingsplans für dein Pferd be­schäf­ti­gen? Dann ist viel­leicht der Kurs “Trainingsplangestaltung aus tier­me­di­zi­ni­scher Sicht” et­was für dich.

So funktioniert Krafttraining für Pferde

Zum Konditionstraining ge­hört dann na­tür­lich auch das Krafttraining. Auch hier un­ter­schei­den wir in:

  • Maximalkraft
  • Schnellkraft
  • Reaktivkraft

Je nach Disziplin braucht das Pferd eine spe­zi­fi­sche Art der Kraft, um die ihm ge­stell­ten Aufgaben ohne kör­per­li­chen Verschleiß ab­sol­vie­ren zu kön­nen — ein Distanzpferd be­nö­tigt zum Beispiel eine an­de­re Art des Krafttrainings als ein Dressurpferd.

Beweglichkeit und Schnelligkeit bei Pferden trainieren

Ähnlich ver­hält es sich mit der Schnelligkeit. Je nach Disziplin muss eine an­de­re Art der Schnelligkeit trai­niert wer­den: Einmal eine hö­he­re Grundschnelligkeit, dann die hö­he­re Bewegungsgeschwindigkeit, sprich Geschwindigkeit der Bewegungsabläufe, eine schnel­le­re Beschleunigung oder aber die Koordinationsschnelligkeit.

Aber Achtung:
Das Schnelligkeitstraining birgt für Pferde ein er­höh­tes Verletzungsrisiko! Aus die­sem Grund ist Step 1 ei­nes sys­te­ma­ti­schen Trainings im­mer wie be­reits oben ge­schrie­ben, der Aufbau ei­ner gu­ten Grundkondition und ein ent­spre­chen­des Muskeltraining, so­dass Muskeln, Sehnen und Knochen auf die hö­he­re Belastung vor­be­rei­tet sind.

Zu gu­ter Letzt ge­hört noch die Beweglichkeit zu den Bausteinen der Kondition. Dehnfähigkeit be­schreibt ver­ein­facht ge­sagt, die Elastizität und Gelenkigkeit von Sehnen, Bändern und Muskulatur. Für die Gesunderhaltung des Bewegungsapparates des Pferdes ist die­ser Konditionsbaustein sehr wich­tig und soll­te da­her un­ab­hän­gig von der Disziplin nicht ver­nach­läs­sigt werden.

Zusammengefasst kann also ge­sagt wer­den:
Unter den Begriff der Kondition fal­len die Bausteine Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Beweglichkeit. Eine sys­te­ma­ti­sche Trainingseinheit soll­te da­her im­mer ei­nen spe­zi­fi­schen Fokus oder ge­nau­er ge­sagt Trainingsreiz auf ei­nen die­ser Bausteine setzen.

Systematischer Trainingsplan für Pferde 

Doch was ist über­haupt ein spe­zi­fi­sches Training?

Systematisches Training ist zum Zweck der Leistungssteigerung des Pferdes und im­mer re­gel­mä­ßig, sys­te­ma­tisch, ziel­ge­rich­tet und mit Plan.

Und da­mit es hier nicht zu ei­nem Missverständnis kommt: Leistungssteigerung meint nicht die Fähigkeit des Pferdes hö­her sprin­gen oder schnel­ler Galoppieren zu kön­nen, son­dern dass der Körper sich durch ei­nen über­schwel­li­gen Reiz an die in­ten­si­ve­re Belastung an­passt, in dem der Stoffwechsel ef­fi­zi­en­ter wird und das Pferd we­ni­ger schnell er­mü­det. Und die­ser Anpassungsprozess im Körper — im Fachjargon auch die Superkompensation ge­nannt — pas­siert in der Erholungsphase. Training be­deu­tet also auch im­mer den durch­dach­ten Wechsel von Be- und Entlastung!

Wurde nun ein über­schwel­li­ger Reiz ge­setzt, kommt es in der Superkompensation zu sehr vie­len Anpassungen im Körper. Im Herzkreislaufsystem zum Beispiel er­höht sich das Blutvolumen und die Kapillardichte, wo­durch die Blut- und Sauerstoffversorgung der Muskulatur ver­bes­sert wird. Außerdem wird das Herz schwe­rer und die Herzkammer wird grö­ßer. Die Muskulatur passt ih­ren Fasertypen an, sie wird vo­lu­mi­nö­ser und der Energiestoffwechsel im Muskel er­höht sich.
Diese Beispiele sind nur ein ganz klei­ner Teil von den vie­len Anpassungsprozessen, wel­che im Körper nach ei­nem über­schwel­li­gen Reiz los­ge­tre­ten wer­den. Wo es al­ler­dings ge­rin­ge bis kei­ne Veränderungen durch Training gibt, ist die Lunge

Lunge und Pferdetraining 

Denn Lungenkapazität lässt sich nicht wie vie­les an­de­res im Körper nach ei­ner Pause durch Training nach oben fah­ren.
Die Lunge ist da­her der ab­so­lut li­mi­tie­ren­de Faktor im System!
Dabei ist die Atmung für das Lauftierpferd ein so wich­ti­ger Punkt, wenn es um die Lebensqualität geht und Lungenprobleme kön­nen oft der Beginn ei­ner Negativspirale sein. Es braucht hier ei­nes spe­zi­el­len Trainingsplans für Pferde mit Lungenproblemen.
Denn, Lungengesundheit ist für das Lauftier-Pferd Lebensqualität!
Möchtest du dich in dem Bereich wei­ter fort­bil­den?
Dann nimm an dem Intensiv-Workshop für Lungenpferde teil. Dort wer­den wir ge­mein­sam über me­di­zi­ni­sche Grundlagen, Diagnostik und dei­ne Möglichkeiten zur Unterstützung sprechen.

Den Podcast zum Leben erwecken!

Alles neue macht der Mai 🙂
 
Ab heu­te geht die 2. Staffel des Podcast Kernkompetenz Pferd an den Start und ich möch­te ihn zum Leben er­we­cken — kei­ne Einbahnstrasse mehr, son­dern in den ak­ti­ven Austausch mit dir gehen!
 
Also hier der Plan:
1) NEUE Podcasfolge
Montag kommt eine neue Folge und du hast Zeit sie dir in Ruhe anzuhören 🎙
 
2) FRAGEN einreichen
dann kannst du dei­ne Frage ZU DER FOLGE hier un­ter dem entpre­chen­den Beitrag ein­rei­chen HIER zur Gruppe
 
3) FRAGERUNDE in der Gruppe
am fol­gen­den Montag tref­fen wir uns hier um 12 Uhr und ich be­ant­wor­te dei­ne Fragen — ich zeich­ne die Fragerunde auf und stel­le sie im Nachgagn zur Verfügung
 
4) VERTIEFUNG IM INFOBRIEF
Im Anschluss ver­sen­de ich am Donnerstag an alle Leser des Infosbriefs für Pferdemenschen eine aus­führ­li­che Antwort auf eine der ge­stell­ten Fragen
ANMELDUNG zum Infobrief von KKP:  https://kernkompetenz-pferd.de/teampferdemensch/

Klicken Sie auf den un­te­ren Button, um den Inhalt von Podigee zu la­den. Mit dem Laden des iFrames ak­zep­tie­ren Sie die Datenschutzerklärung von Podigee.

Inhalt la­den

Für Fragen und Anregungen kannst du hier kommentieren:

Noch kein Kommentar, Füge dei­ne Stimme un­ten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E‑Mail-Adresse wird nicht ver­öf­fent­licht.

Onlinekurs Trainingsplanung für Freizeitpferde

Diesen Sommer für dein Pferd nut­zen, in dem du in 7 Wochen dei­nen in­di­vi­du­el­len Trainingsplan er­stellst. Danach kannst du dei­nen Plan selbst­stän­dig an wech­seln­de Bedingungen an­pas­sen und dei­nen Fortschritt an­hand von mess­ba­ren Werten festhalten.

  • Überfordere ich mein Pferd?
  • An wel­chen Tage soll ich was und wie viel machen?
  • Wie kann ich ohne viel Equipment sinn­voll trainieren?
  • Mein Pferd hat­te krank­heits­be­dingt eine Pause, wie ge­stal­te ich das Aufbautraining?
  • … und noch vie­le mehr!

Deswegen gibt es jetzt ei­nen Onlinekurs zu die­sem Thema: 
“Trainingsgestaltung für Freizeitpferde
aus tier­me­di­zi­ni­scher Sicht”

Schon über 350 am­bi­tio­nier­te Pferdemenschen ha­ben den Kurs ab­sol­viert, sei auch du da­bei und er­rei­che si­cher, sou­ve­rän und mit Freude dein per­sön­li­ches Ziel mit dei­nem Partner Pferd.

Als Team zu­sam­men Spaß und Entspannung erleben 

da­für braucht dein Pferd Kraft, Ausdauer und
ge­nü­gend Beweglichkeit

Starte heu­te mit dei­ner Planung

Empfohlene Beiträge